Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Mauenheim – literarisch gerührt und geschüttelt

23. September um 19:30 - 22:30

Unter Leuten – Ein literarischer Spaziergang in Farbe

Der berühmte Architekt Wilhelm Riphahn soll farbenblind gewesen sein. So ließ er sich von den zwei Kölner Künstlern Heinrich Hoerle und Franz Wilhelm Seiwert beraten, um die Häuser der 1922 gebauten Nibelungensiedlung in leuchtend kräftigen Farben streichen zu lassen. Mit ihrem gelben, roten, blauen und grünen Anstrich galt die „Papageiensiedlung“, wie sie heute noch manchmal genannt wird, als erste knalllbunte Siedlung im Rheinland. Doch wer lebt heute in den bunten Mauenheimer Häusern? Und wer in den schlichten, grauen? Die Autorin Christina Bacher hat dort einfach mal geklingelt und aus diesen Begegnungen eine literarische Annäherung an ein Veedel gemacht, in dem sie selbst lebt.

Zwischen den Häusern – 1000 Begriffe für die Farbe Grau

Das permaherbstliche Kölner Veedel Mauenheim kennt über 1000 Begriffe für die Farbe Grau – weltweit ein einzigartiges Phänomen! Die Mauenheimer Grautöne bieten somit weit mehr Nuancen als den meisten Menschen Begriffe für die gesamte Farbpalette einfallen – kein Wunder, denn Grau existiert nicht für sich. Der Nippeser Autor Stan Lafleur hat sich diesem Phänomen literarisch angenommen und beweist in der laufenden Konzeptarbeit über den kleinsten Stadtteil Kölns, dass der Blick ins Graue stets auch den Blick ins Zivilisatorische symbolisiert – ein im Alltag kaum je bewusst gepflegter Ansatz. Jetzt erstmals auf der Bühne. 

Was auf die Ohren – Große Töne für Kölns kleinstes Veedel

Der studierte Waldhorn-Punk spielt gern mit Stimme, Technik und Publikum. Dabei nimmt seine Performance zuweilen Orchesterformat an. So ist Harald S. Ziegler bereits im MMOMA, dem „Mauenheim Museum of modern Art“ aufgetreten, dem kleinsten Museum Kölns, Nordrhein-Westfalens, Deutschlands, ja vielleicht sogar der ganzen Welt. Von dieser quasi kleinsten Opernbühne jetzt der große Sprung auf die Bühne des Pfarrsaals von St. Quirinius: Mit neuen Texten und großen Tönen zur Großstadt im Allgemeinen und Kölns kleinstem Veedel im Speziellen. 

Die Veranstaltung findet im Pfarrsaal St. Quirinus statt. Die Theke wird geöffnet sein.

Karten gibt es an der Abendkasse, in der Elefanten-Apotheke, bei Elektro Kastenholz, im Pfarrbüro St. QuirinusTickets und am Nibelungenplatz bei Nicole Amedro. 

Eintritt: 5 €

 

Gefördert durch:

Details

Datum:
23. September
Zeit:
19:30 - 22:30
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Pfarrsaal St. Quirinus
Bergstr. 89
50739 Köln,
Google Karte anzeigen